Schweißwagen Upgade mit besseren Rollen und der richtige Stoff

Die Farbe auf dem Kombiholz ist leider noch nicht trocken, bei den Temperaturen in der Garage dauert das seine Zeit. Das Brantho-Korrux hingegen ist schon durch getrocknet. Heute ist also staubfreies Arbeiten in der Werkstatt erforderlich.

Der richtige Stoff für die Stellmacherei
Der richtige Stoff für die Stellmacherei

Nach längerer Recherche habe ich augenscheinlich passenden Jutestoff in 50 mm breite gefunden, der dem aus dem Karosseriewerk sehr ähnlich sieht.

Nun fehlt nur noch die Beschichtung in die diese getaucht worden sind,

Rollen für den Schweißwagen des MAG-Schweißgerätes

Der Schweißwagen ist ein Standard-Exemplar aus fernöstlicher Fertigung.

Für den Preis unmöglich selbst zu fertigen und es erfüllt seinen Zweck einwandfrei. Der Wagen ist aber größer als für mich erforderlich. Die Auflagefläche der Gasflasche könnte 10 cm kürzer ein und die herausstehenden großen starren Räder machen den Wagen zwar etwas standsicherer, aber leider nicht beweglicher. Für mich ist Rangieren auf kleinem Platz in alle Richtungen wichtig.

Also den lange gehegten Plan umgesetzt und den Schweißwagen modifiziert. Vorne und hinten kommen bessere, etwas größere Rollen zum Einsatz. Die Standfläche der Gasflasche wird verkleinert, in den das Blech nach oben abgekantet wird.

Weil es so gut funktionierte sollte nun auch gleich der WIG Schweißwagen neue Rollen erhalten. Dies war etwas aufwändiger und da dort Schrauben mit der Trennscheibe gekürzt werden müssten, war hier wegen des Staubproblems erstmal Schluss.

Es wurde noch der Farbübergang von weißem Dach zur Karosserie des Kombis nachvollzogen, da es verschiedene Lackierausführungen gab, aber dazu an anderer Stelle irgendwann mehr.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*