BMW E36 TC4 Baur – Reparatur Fensterheber hinten links

BMW E36 Fensterheber Reparatur

Eine typische Schwachstelle bei den E36 BMW sind die Gleitbacken der Fensterheber. Mein BMW macht da keine Ausnahme. Allerdings ist das Material auch bald 30 Jahre alt, da darf man etwas nachsichtig sein. Der Fensterheber vorne rechts hat vor ein paar Jahren im Spanienurlaub kapituliert. Damals waren die Gleitbacken gebrochen. Die Reparatur war einfach und unkompliziert. Die Fahrerseite habe ich daher gleich mit getauscht.

Nun hat sich der Fensterheber hinten links verabschiedet. Der elektrische Fensterheber funktioniert noch, nimmt aber die Scheibe nicht mehr mit. Glücklicherweise hält die Scheibe ihre Position noch im Rahmen, sodass der Zeitpunkt der Reparatur frei gewählt werden konnte.

Jetzt ist der Tag also gekommen. Das Wetter ist gut. Die Gleitsteine (Meyle) habe ich schon besorgt und der Tausch sollte kein großes Problem sein.

Also Türverriegelungsknopf abschrauben, Griffschale nach vorne schieben und abnehmen, Abdeckkappen hinter dem Türgriff entfernen und die TX20 Torxschrauben lösen. Die Türverkleidung rundherum abziehen und den Fensterheberschalter entfernen.

Die Autotürfolie ist mit einer Schaumstofflage versehen. Leider hat der Schaumstoff seine Weichmacher verloren und ist dadurch sehr porös. Dies ist bei dem Schaumstoff unter den Türpolstern fatalerweise genauso und führt zu dem faltigen Aussehen der Türverkleidungen.

Nach dem vorsichtigen Abziehen der Türfolie ist der Reparaturbereich zugänglich. Unten in der Tür findet lose sich eine Aluschiene, die eigentlich an die Unterkante der Seitenscheibe gehört. In der Schiebe ist der, wie erwartet, kaputte Gleitstein.

Der neue Gleitstein hat leider keine Gummipuffer. Diese kleinen, wenige mm großen Teile fehlen. Also werden die Gummis vom Altteil eingesetzt. Führung für den Gleitstein wird mit weißem Schmierspray versehen. Der Gleitstein wird am Fensterheberarm fixiert. Die Scheibe wird von Hand an die Schiene geführt und vorsichtig mit dem Fensterheber nach oben gefahren. Scheibe und Alu-Schiene finden wieder zueinander und die Scheibe sitz wieder in der Schiene.

Da ich Zweifel daran habe, dass dies länger hält, fahre ich die Scheibe ein paar mal rauf und runter. Wie befürchtet, löst sich die Scheibe erneut. Glücklicherweise habe ich noch passenden Kleber. Die Scheibe wird als im Bereich der Klebestelle gereinigt. Das Aluprofil wird im Bereich der vorherigen Klebestelle und links und rechts davon mit Klebstoff versehen. Dann wird wie zuvor die Schiene an die Scheibe geführt und mit dem elektrischen Fensterheber nach oben gefahren. Der Fensterheber drückt die Scheibe in den Türrahmen und das Aluprofil in die richtige Position. In dieser Position bleibt das Ganze nun.

Die Türinnenseite bekommt jetzt eine großzügige Ladung Fluid Film.

Während der Kleber abbindet, ist Zeit, sich um die Türverkleidung zu kümmern. Der Versuch, den Stoff mit doppelseitigem Teppichklebeband zu fixieren, scheitert leider. Der alte Kleber und die Schaumstoffbrösel müssten vorher erst vollständig entfernt werden.

Einer der Türverkleidungsclips war defekt und wurde gegen ein neues Exemplar getauscht. Es ist wirklich praktisch, wenn man solche Kleinteile parat hat.

Die Türfolie kann nun wieder montiert werden. Teile des Schaustoffes werden entfernt, da diese schon gelöst waren. Der Fensterheberschalter wird für die Montage der Türverkleidung abgebaut.

Beim Zusammenbau wird der Stoff etwas unter die Griffschale geschoben, um ihn zu fixieren. Nicht schön, aber besser als vorher.

Beim Schreiben dieses Beitrages war die Reparatur schon einige Tage her. Bis jetzt (26.05.2022) hält die Leiste und ich gehe davon aus, dass das so bleibt.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*