Wartburg 311 Rundheck Kombi – Neuanfertigung des linken Holz-Längsträgers zwischen B-Säule und Radkasten

Die letzten Holzarbeiten am Kombi liegen nun schon über ein Jahr zurück. Nach den Arbeiten am linken Seitenteil geht es jetzt mal wieder an den Holzrahmen des Kombi.

Erstaunlicherweise ist das Holzteil überraschend gut erhalten. Leider ist durch die späteren Reparaturen das Holz beschädigt. Auch einige eingerostete Nägel wären nur mit großem Aufwand zu entfernen. Eine Ecke des Trägers fehlt, ist schon ab Werk, da dort wohl mal ein Astloch war. Durch Feuchtigkeit und einwirkende Kräfte auf das Holzteil war dieses zusätzlich noch leicht verformt.

Somit dürfte es wahrscheinlich einfacher sein, das Holzteil nachzubauen. Also werde ich den Nachbau versuchen.

Der Träger ist auf drei Seiten plan und rechtwinklig. Eine Seite ist hingegen in zwei Richtungen geneigt und hat eine abgerundete Kante, die der Karosserielinie der Unterkante Seitenteils folgt.

Passende Buchenholzstücke für den Ersatz habe ich bereits beschafft.

Das Holz wurde geplant. Dieses Mal lass ich den Elektrohobel im Keller und die Fräse kommt direkt zum Einsatz.

Nach einiger Zeit und vielen Spänen ist aus dem Holz ein rechtwinkliger Block mit glatter Oberfläche entstanden.

Damit war eine Basis (mit leichtem Übermaß) geschaffen, aus der das Reparaturstück gefertigt werden kann. Der Längsträger sieht zwar einfach aus, ist aber doch relativ komplex.

Die schräge Fläche ist ein Problem. Mit den Einstellmöglichkeiten der Fräse ist diese Fläche scheinbar nicht zu bewerkstelligen, vielleicht fehlt mir auch nur der richtige Denkansatz. Eine Idee für die Lösung habe ich schon, aber dazu beim nächsten Mal mehr.

Ein Video folgt in Kürze.

Verwendetes Werkzeug:

Im Folgenden zeige ich kurz das verwendete Werkzeug. Das meiste wurde nach umfassender Recherche, Studium von Testberichten und Auswertung von Erfahrungen anderer Anwender erworben. Ziel war dabei immer eine ausgewogene Balance zwischen Preis, Leistung und Qualität.

Es gibt also manchmal besseres und oft billigeres Werkzeug.

Der Wabeco-Bohr-/Fräsständer wurde als Ersatz für eine günstige Standbohrmaschine aus dem Discounter angeschafft. Der Wabecoständer ist wesentlich stabiler, vielseitiger und die Bohrungen sind so gut, die verwendete Bohrmaschine. Noch dazu ist die Drehzahl (je nach Bohrmaschine) besser regelbar, das Bohrfutter besser und die Bohrmaschine auch anderweitig nutzbar. Noch dazu kann der Wabeco-Bohr-/Fräsständer mit diversem Zubehör den eigenen Bedürfnissen angepasst werden.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*