MZ ES 150 – Hinterradbremse, Probefahrt und Abstandsrallye 2021

Nachdem der Regen gestern das Schrauben beendet hat und auch der heutige Vormittag extrem verregnet war, war das Wetter zwar nicht schön, aber immerhin trocken.

Also weiter mit der rechten Fußraste. Das Fußrastengummi musste nun auf das neue Fußrastenrohr. Dazu wurde das Gummi mit einem Heißluftfön erwärmt und die Innenseite mit ArmorAll eingesprüht. Das Aufschieben auf das Rohr war dann ein Kinderspiel.

Nach dem Einhaken des Bremsseils in das Fußpedal konnte nun auch die hintere Bremse getestet werden. Erste Erkenntnis die Bremse ist sehr stramm und schleift ein bisschen. Richtig lösen scheint die Bremse nicht. Und Das Bremslicht geht nicht. Und auch das Rücklicht geht nicht. Der Rest der Lichtanlage funktioniert.

Das Rücklichtproblem kenne ich schon. Der Kontakt der Lampenhalterung ist zu schwach. Auch biegen bringt nur kurz Abhilfe und Batteriepolfett macht es nicht besser. Die etwas rustikale Lösung ist ein Gummi, der den Anpressdruck erhöht. Mal sehen, wie lange das hält.

Kommen wird zum Bremslicht. Dafür gibt es eine einfache Prüfung, um zu Testen, ob es am Schalter in der Bremse liegt. Einfach das Kabel an der Bremse abziehen und den Stecker gegen Masse (z.B. Gewinde der Radeinstellungen) halten. Der Schalter schaltet die Masseverbindung. Bei eingeschalteter Zündung muss die Bremsleuchte dann aufleuchten. Funktioniert, das Problem ist also an anderer Stelle.

Also die Bremse nochmal ausbauen und nochmal auf die Werkbank damit. Nun mache ich mich nochmal auf die Suche nach der Rückstellfeder. Ich bin sicher, dass sie da sein muss. Ist sie aber nicht. Sie findet sich dann unter der Werkbank unter dem Schrank. Sieht man aber erst, wenn man mit dem Ohr fast auf dem Werkstattboden liegt.

Also nun noch mal auseinandernehmen und die richtige Feder einbauen. Diese ist deutlich straffer als die originale Feder. Das Montieren der Bremsbacken ist trotzdem relativ einfach. Die Feder einsetzen. Die Backen senkrecht auf den Bremsnocken schieben und dann auf die Haltestifte herunterdrücken. Leicht in Position klopfen (ohne Gewalt) und dann die Sicherungsringe wieder einsetzten.

Der Kontakt der Fußbremse sieht eigentlich gut aus, aber für besseren Kontakt biege ich die Kontaktfeder noch etwas nach unten. Alles wieder zusammenbauen und siehe da, die Bremse funktioniert und das Bremslicht funktioniert auch.

Es regnet auch schon wieder, also das Rücklichtglas anbauen, sie Seitenteile anbauen und die MZ ins Trockene schieben. Mal ankicken und siehe da sie läuft, sehr schön, dann steht einer Probefahrt außer dem Wetter nicht im Weg.

Die erste Probefahrt …

Nachmittags ist es dann kurz regenfrei. Also eine kleine Probefahrt mit dem Ziel die neue Oldtimer Markt zu kaufen. Darin die Ausschreibung für die neue Abstandsrallye. Die letzte war wirklich eine geniale Idee, also ist das ein passender Start in die Saison.

Der Motor läuft gut und ich fahre einmal um den Block. Bremsen, Kupplung und Schaltung funktionieren sehr schön. Die Bedienwege von Bremse und Kupplung sich schön kurz und wesentlich besser als vorher. Ich beschließe eine etwas größere Runde um den Block zu fahren.

… und erste Panne

Kurz darauf geht der Motor aus, als wäre der Sprit leer. Ankicken geht nicht mehr. Anschieben geht auch nicht. Zündung ist an und Licht ist noch ok. Im Tank ist noch etwas Sprit. Zum Glück bin ich noch nicht allzu weit weg. Also schiebe ich die Fuhre 3 Kilometer zurück.

Aus den “Rost im Tank” Zeiten in Kombination mit der fehlenden Reservestellung bin ich geprägt und hole reflexartig 5 Liter frischen Sprit. Vorher hole ich mir aber die neue Oldtimer Markt. Der anschließende Blick in den Tank zeigt, dass der Tank aussieht wie neu. Wäre auch komisch, nachdem ich den ja erst saniert und beschichtet habe.

Der Versuch des Ankickens war aber wieder erfolglos. OK, vielleicht ist die Zündung ausgefallen oder der Motor abgesoffen. Der Ausbau der Zündkerze zeigt, die Kerze ist trocken und sieht gut aus. Beim Ankicken ist ein schöner Zündfunke erkennbar. Es scheint, als würde Sprit fehlen, die Kerze müsste durch die Startversuche eigentlich feucht sein.

Nächster Test, den Benzinschlauch vom Vergaser abgezogen. Das Benzin in einen Becher fließen lassen. Es fließt in Auf- und Reservestellung des Benzinhahns, genau wie es sein soll.

Da es mal wieder regnet, stelle ich das Motorrad ins Trockene und werde mich dann bei nächster Gelegenheit um den Vergaser kümmern.

Oldtimer Markt Abstandsrallye 2021

Wenn dann die MZ verlässlich läuft, kann es an die neue Abstandsrallye gehen. DER WEG IST DAS ZIEL. Ist das neue Lösungswort.

Die aktuelle Ausschreibung findet ihr hier: Ausschreibung 2021

Den Teilnahmebogen gibt es hier: Teilnahmebogen

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*