Wartburg 311 Kombi – Weiter geht es am Kombi Seitenteil

Nachdem die Blecharbeiten am BMW E36 erstmal abgeschlossen sind, in der Werkstatt wieder etwas Ordnung geschaffen wurde, Werkzeuge, Lack und anderes selten genutztes Material in den Keller zurückbefördert worden sind, ist nun wieder Platz und Gelegenheit am Wartburg Kombi weiterzuarbeiten.

Die Tankeinfassung links, der Radkasten links, Holz am Kofferraumboden links und das Seitenteil links stehen auf dem Plan.

Das Seitenteil ist der größte und schwierigste Brocken. Da ist schon einiges an Überlegungen und Zeit hineingeflossen. Einige Teile sind auch bereits angefertigt. Ein Radlauf wurde angefertigt und steht bereit. Auch ein komplexeres Blechstück mit einer Kotflügelecke wurde nachgefertigt. Es fehlen aber noch ein paar etwas einfachere Bleche und das Ganze muss zu einem kompletten Seitenteil zusammengefügt werden.

Da der untere Teil des Seitenteils komplett fehlt, ist dies einfacher gesagt, als getan. Eine Möglichkeit wäre, das Seitenteil an der Karosserie zu montieren und zu schätzen, wo und wie das Blech gewesen sein müsste. Ohne Vorlage wäre dies auch die einzige Möglichkeit der Rekonstruktion.

Glücklicherweise habe ich einen originales rechtes Seitenteil, an dem ich Maße abnehmen kann. Der Plan war also, mit der selbstgebauten Konturlehre am rechten Seitenteil die Kontur an mehreren Stellen abzunehmen, auf ein 1 mm Blech zu übertragen, dieses auszuschneiden und in das marode Seitenteil anzupunkten.

Dafür wurden Maßlinien aufgeklebt, damit die Mess-Positionen und Einschweißpositionen übereinstimmen. Dieses Messsystem funktioniert so gut, dass kleinste Abweichungen zwischen den Seitenteilen deutlich werden. Leider sind die Abweichungen nicht klein, sondern eher groß.

Das neue Seitenteil ist ein echtes Rohbauteil, das an das jeweilige Auto von Hand angepasst werden muss. Der Anschluss zur B-Säule und zur Hecktür ist noch nicht vorgefertigt. Das Blech an der Fensterkante ist noch zu lang und der Winkel stimmt nicht. Die geplante Vorgehensweise funktioniert also leider nicht. Immerhin stimmt die Kontur zwischen der waagerechten Sicke und dem unteren Abschluss überein, sodass zumindest der untere Teil rekonstruiert werden kann.

Es ist wirklich beeindruckend, wie groß der handwerkliche Anteil an der Karosseriefertigung bei den Kombis war.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*