Wartburg 311 Kombi – 2 Das selbst tiefgezogene Kniestück mit Polierhammer und Einziehen bearbeiten

Seitenteil Profillehre Kniestück

Das linke Kniestück muss ja, wie bereits festgestellt weiter ausgeformt werden. Für diese besondere Herausforderung wurde der Polierhammer ausgepackt und getestet. Die Bearbeitung des Probebleches überzeugt und so kann das Kniestück weiter ausgeformt werden. Dank dieses lauten, aber effektiven Werkzeuges ist das Strecken in der Fläche (auch wenn sie nur handtellergroß ist) sehr einfach. Die Rundung / Wölbung kann so sehr schön und einfach nachgearbeitet und angepasst werden. Zwischendurch wird mit der Profillehre kontrolliert, damit die Rundung nicht zu stark wird.

Auch der unteren Blechfalz musste nochmal angepasst werden, damit die Rundung passt. Aufgrund der 1 mm Blechstärke und des engen innen Radius ist das Stauchgerät nicht einsetzbar.

Hier kommt also Handarbeit zum Einsatz. Dies geht an dieser Stelle wesentlich schneller und so wie hier gezeigt auch ohne Spezialwerkzeug. Hier wurden wieder der Falten ins Blech gedreht und die Falten anschließend mit der Flamme eingeebnet.

Dazu ein kleiner eleganter Trick: Um die Rundung zu erhalten und das Blech daran zu hindern beim Einebnen der Falten wieder die Ursprungsform einzunehmen, wird ein passend gebogener Blechstreifen mit Klammern unter den Falten fixiert. Dann werden die Falten mit der Flamme erhitzt und mit dem flachen Hammer und einem Amboss eingeebnet. Auf diese Weise ist das klassische Blechstauchen superleicht und geht schnell von der Hand. Der Aluhammer kommt zum Einsatz, um das Blech anschließen zu glätten, ohne es zu strecken.

Zum Vergleich habe ich mal das zweite tiefgezogene Blech daneben gelegt. Wie man sieht, ist auch hier die Wölbung zu flach. Tiefziehen mit Kunststoff hat gewisse Grenzen, besonders wenn es komplexe Formen mit hoher Einpresstiefe und vielen Rundungen geht. Erstaunlich, welche Ergebnisse trotzdem dabei erzielt werden können.

Die Steinschlagschutzbleche sind bestellt, ich bin gespannt, ob diese passen werden.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*